Tipps für Euer Hochzeitsvideo-welches Filmfomat,Hochzeitsvideo Preise uvm

Tipps für Euer Hochzeitsvideo

1. Wer filmt unsere Hochzeit – ein Gast oder ein Profi?

Hat man einen Bekannten mit einer Kamera, wird dieser oftmals gerne bereit sein die Feier zu dokumentieren. Bedenkt aber, dass dieser dann nicht wie die übrigen Gäste an Eurer Feier teilnehmen kann. Ein Profi hat alle Aspekte Eures Tages im Blick. Er versteht es Bild und Ton mit professionellem Equipment aufzuzeichnen und hat sich bei Euch genau über Euren Tagesablauf informiert, um so alle wichtigen Programmpunkte festzuhalten. Er kennt die filmische Sprache und setzt diese ein, um aus seinen Aufnahmen für Euch einen professionellen Film zu schneiden.

ratsam: Informiert Eure Gäste und die Beteiligten, dass Aufnahmen gemacht werden.

2. Eine oder mehrere Kameras?

Es ist grundsätzlich eine Frage des Budgets, ob mit einer oder zwei (oder drei) Kameras gefilmt werden kann, denn der Zeitbedarf für die Bearbeitung des zusätzlichen Filmmaterials erhöht sich. In vielen Fällen aber wird eine Kamera ausreichen. Ein Profi weiß, welche Einstellungen er benötigt und wird zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein.

3. Filmformat

Beim Format solltet Ihr Euch mit nicht weniger als HD (High Definition) zufrieden geben, da dies inzwischen der Standard ist. Auch wenn Ihr oder z.B. Eure Eltern Euer Hochzeitsvideo momentan noch nicht auf einem HD fähigem Gerät abspielt, sollte es in HD vorliegen. Irgendwann ist es bestimmt soweit. 4k ist bis auf weiteres als Produktionsformat sinnvoll und es bleibt abzuwarten, ob und wann es sich im Consumer Bereich etabliert oder ob es das Schicksal des BluRay Formates teilen wird.

4. Hochzeitsvideo Preise

Hochzeitsfilmer, wie Fotografen, findet Ihr in jeder Preiskategorie z.B. ab 300€. Die Qualität der Endprodukte schwankt dabei beträchtlich. In die Arbeiten eines professionellen Filmers bzw. Fotografen investieren Paare regelmäßig, u.a. abhängig vom Umfang und der Qualität der gelieferten Endprodukte, zwischen 2000€ und 4000€. Lasst Euch deshalb unbedingt Arbeitsproben des Anbieters zeigen, bevor Ihr Euren Auftrag vergebt. Top-Filmer/Fotografen sind gefragt und dementsprechend teurer. Das beste Preis-Leistungsverhältnis werdet Ihr (inklusive einem gewissen Restrisiko) vermutlich bei einem talentierten Nachwuchsfilmer/-fotografen finden.

(für aktuelle kiwi-film Preise fragt mich einfach)

5. Umgebungslicht vs. Kunstlicht

Ob der Blitz eines Fotografen, oder das Licht auf der Videokamera – nicht nur bei schwachem Umgebungslicht lässt sich die Bildqualität durch eine zusätzliche Lichtquelle oft verbessern. Manchmal empfindet man dies aber auch als störend. Bittet den Filmer das Licht abzuschalten, wenn dies der Fall ist. Verwendet er hochwertige und lichtstarke Objektive, wird er auch so meist verwertbare Aufnahmen erzielen können.

6. Hochzeitsfilm vs. Hochzeitsfotografie

Echte Schauspieler schauen übrigens, im Gegensatz zu Fotomodels, nur sehr selten direkt in die Kamera. Das ist kein Grund sich deshalb zu verkrampfen. Aber es schadet bestimmt nicht, dies im Hinterkopf zu behalten.

Falls Ihr noch Fragen habt oder Ihr einen Filmer für Eure Hochzeit sucht, nehmt einfach »Kontakt mit mir auf.

This entry was posted in Allgemein, Hochzeitsvideos. Bookmark the permalink.

Comments are closed.